Häusliche Gewalt

Häus­li­che Gewalt ist kör­per­li­che, see­li­sche und sexua­li­sier­te Gewalt zwi­schen Men­schen, die zusam­men leben oder sich getrennt haben.

Bei­spie­le:

  • kon­trol­lie­ren – ein­sper­ren – Freund­schaf­ten verbieten
  • Geld zutei­len – zur Arbeit zwin­gen – Arbeit verbieten
  • ein­schüch­tern – dro­hen — unterdrücken
  • aus­schimp­fen – belei­di­gen – beschuldigen
  • gegen den Wil­len: berüh­ren – küs­sen – Sex machen
  • fest­hal­ten – schub­sen — schla­gen – würgen

Häus­li­che Gewalt ist kei­ne Pri­vat­sa­che. Betrof­fe­ne haben ein Recht auf Hil­fe und Unter­stüt­zung für sich und ihre Kinder

Wegweiser*innen ste­hen für Diver­si­ty!
Wir bera­ten unab­hän­gig von Natio­na­li­tät, eth­ni­scher Her­kunft, Geschlecht, sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät, Reli­gi­on oder Welt­an­schau­ung sowie der Form des part­ner­schaft­li­chen oder Familä­ren Zusammenlebens.