Header Shadow

Der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt und Stalking“ hat das Ziel im Landkreis Leipzig aktiv und vernetzend zu wirken, Akteur*innen im Hilfesystem und die einzelnen Fachexpertisen kennenzulernen und zu nutzen und so oft wie möglich Synergien herzustellen. Deshalb lädt der Arbeitskreis jährlich zu einer Fachtagung ein. Wir danken allen Teilnehmer*innen ganz herzlich.

Bei berechtigtem Interesse als Netzwerkakteur*in geben wir gern eine Liste der Organisationen und ihrer Vertreter*innen raus. Anfragen sind herzlich willkommen.

Bildliche Zusammenfassung des Fachtages:

Die Evaluationsbögen, die die Teilnehmer*innen kurz vor Ende des Fachtages am 01. Juli ausfüllten, sind für uns ein wichtiges Instrument. Aber nicht nur für uns ist dieses Resume wichtig. Das Gewaltschutz-Hilfesystem als Ganzes im Landkreis Leipzig muss im Interesse der Betroffenen und der engagierten Akteur*innen ein transparentes und offenes sein. Wir, die Fachkräfte und Akteur*innen brauchen die persönlichen Kontakte, die Gesichter, die Ansprechpartner*innen, die für Betroffene teils lebenswichtige Anschlusshilfen sein können. Die Betroffenen wiederum brauchen klare und niedrigschwellige Informationen, wie, wo, wann und von wem sie welche Form der Hilfe bekommen können. 

Unser Evaluationsbogen hat grundsätzlich Potential, wenn er die Auswertungszeit minimiert, Ergebnisse automatisiert in Diagrammen darstellen würde und die Digitalisierung analoger Schrift umgeht. Wir werden zukünftig digitale Lösungen finden. Ganz sicher!
Wir nehmen uns somit hoffentlich ein letztes Mal Zeit, analoge Zettel durchzuschauen. Wir finden die Themen, die für die Besucher*innen der Veranstaltung für den kommenden Fachtag interessant wären, sehr hilfreich und möchten diese gern hier teilen. So wurden zum Beispiel folgende Themen benannt:

  • Erörterung eines intakten, ggf. dynamischen und transparenten Hilfesystems bei Kindeswohlgefährdung (KWG) für den Landkreis Leipzig
  • Transparente und aktuelle Informationen zum Hilfesystem für Betroffene bei KWG
  • Informationen zu Suchtproblematiken und Drogenkonsum
  • Input und Handreichungen zu Stalking
  • Bindung und die Auswirkung auf die Beratungsarbeit für Fachpersonen und Fachberatungen und entsprechende Beratungsempfehlungen/ Metoden
  • Gesprächsforum zum direkten Netzwerken (Visitenkartenparty)

Sicherlich können wir nicht alle Themen in der kommenden Fachtagung vertiefen, aber wir können sie an dieser Stelle benennen und in einigen Monaten zu Rate ziehen.

Bei der Frage nach konkreten Anschlusshilfen für betroffene von häuslicher und sexualisierter Gewalt im Landkreis, suchen die Akteur*innen im Netzwerk auch im Kreis von Ärzt*innen und Psycholog*innen engagierte Partner*innen. Sollten Sie engagierte Fachleute kennen, freuen wir uns über Hinweise und Empfehlungen, um das Netzwerk zu erweitern und um zur kommenden Fachtagung Vertreter*innen direkt einladen zu können.


Die Vorträge und Impuls-Referate waren laut unserer Evaluation allesamt sehr hilfreich und interessant. 18 von 26 Teilnehmer*innen fanden, dass der Einblick in die Täterprofile von Wolfram Palme, der Input zur Bindungstheorie von Sylvia Will und die ganz praktischen Handreichungen von Helen Siebner zur Traumasensiblen Beratung sehr gute Informationen für die konkrete Arbeit mit Betroffenen lieferten. Eva Maria Hoffmann und Helene Tornau von S.H.E. Shelter. Help. Empowerment. zeigten in ihrem Vortrag „Doppelt und Dreifach“ sehr eindrücklich die ganz speziellen Bedarfe geflüchteter sowie gewaltbetroffener Frauen und die damit verbundenen Herausforderungen für das Fachpersonal vor Ort.


Den Punkt „Wegfindung zum Tagungsraum“ nehmen wir uns im kommenden Jahr nochmal mit. Das ist berechtigte Kritik und auch für uns zukünftig gut lösbar. Die Akustik, sowohl die der Sprecher*innen und auch die der Umgebungsgeräusche könnten wir bei der Raumwahl im kommenden Jahr als Qualitätskriterium gern beachten. Das ist nochmal ein guter Aspekt. Vielen Dank.

Im Anschluss an die Tagung standen Aline Harzenmoser, Konstanze Morgenroth und ich noch einige Minuten zum Auswertungsgespräch am Auto. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir die schönen Antworten der letzte Frage („Was Sie uns noch sagen wollten:“) im Evaluationsbogen noch nicht im Blick, aber es fühlte sich „ganz gut gelaufen“ an. Umso motivierender ist es dann, mit etwas Abstand betrachtet, das abschließende Feedback schwarz auf weiss zu lesen. Vielen Dank für die Wertschätzung, liebe Netzwerkpartner*innen! Es war bereichernd mit Euch / Ihnen!

  • Tolles Klima während der Tagung! Man fühlt sich sehr willkommen und kommt gut ins Gespäch.
  • Danke 🙂
  • Wegweiser ist soooo cooooool!
  • Toll gemacht!
  • War super!
  • Danke für die Organisation
  • u. v. m.

Datum: 05.09.2022
Autorin: Claudia Preuß