Header Shadow

Erlebnisberichte

Frau B.

Ich habe jahrelang Gewalt in meiner Beziehung erlebt. Ich bin aus einer Extremsituation zur Polizei und habe von da aus mit dem Frauen- und Kinderschutzhaus telefoniert. Eine Mitarbeiterin hat mich abgeholt und ich bin vorübergehend im Frauenhaus eingezogen. Ich habe einen Sohn, der später mit ins Haus eingezogen ist.

Ich habe in allen Lebenslagen Unterstützung von den Frauenhausmitarbeiterinnen bekommen. Sie haben mir beim Arbeitslosengeldantrag geholfen und mich auf die zuständigen Behörden begleitet.

Ging es mir einmal nicht gut, wurde mein Kind von den Mitarbeiterinnen versorgt, z.B. Hausaufgabenbetreuung, Abholen von der Schule, Beschäftigung in der Freizeit.

Ich habe mich im Frauenhaus sicher gefühlt, mir wurde Verständnis von den Mitarbeiterinnen entgegengebracht und ich konnte  meine Situation überdenken. Ich habe mich von meinem Partner getrennt und bin mit meinem Sohn in eine eigene Wohnung gezogen.

Seitdem ich alleine wohne, brauche ich keine Angst mehr zu haben und stehe nicht mehr so unter Druck und Spannung. Ich kann mein Leben jetzt genießen und fühle mich FREI.

Jeder Frau, die ebenso in Not und Verzweiflung ist, rate ich, sich Hilfe zu holen, denn es braucht sich keine Frau zu schämen, dafür, was ihr angetan wird.

Seit meinem Auszug steht mir das Beratungsangebot der Sozialarbeiterinnen weiter zur Verfügung und ich kann mich mit ehemaligen Bewohnerinnen im Frauenhaus treffen und etwas beisammen sein. Ich habe es geschafft, seit der Trennung von meinem Ex- Partner, den Alltag noch besser zu meistern.

Ich bereue meine Entscheidung nicht.


Frau Sch.

Ich habe mit meinem Mann zusammen gewohnt und habe ihm Post und Rechnungen verheimlicht. Eines Tages ist meine Vorenthaltung aufgeflogen und mein Mann hat gewünscht, dass ich die Wohnung verlasse. Ich habe mich mit meiner Wohnungsgesellschaft in Verbindung gesetzt, um eine eigene Wohnung zubekommen. Da meine finanzielle Lage schlecht war und ich nicht wusste, was ich tun sollte, habe ich von der Wohnungsgesellschaft die Telefonnummer vom Frauenhaus bekommen. Ich habe dort Zuflucht gefunden.

Von den Mitarbeiterinnen bekam ich Hilfe zur Stellung eines Antrages auf Arbeitslosengeld, eine Weitervermittlung zur Schuldnerberatung und sie halfen mir bei der Wohnungsuche.

Ich habe mich im Frauenhaus sehr wohl und aufgehoben gefühlt.

Ich lebe seit dem Auszug aus dem Frauenhaus in einer eigenen Wohnung und mein Mann hat mir eine zweite Chance gegeben. Wir treffen uns regelmäßig am Wochenende. Der getrennte Wohnraum gibt uns die Chance wieder eine glückliche Ehe führen zu können.

Seit meinem Auszug steht mir die Hilfe der Mitarbeiterinnen weiter zur Verfügung und mir steht die Tür zum Frauenhaus immer offen, um mich zu einem Plausch mit anderen ehemaligen Bewohnerinnen zu treffen.


Frau R.

Mein Mann hat mich viel beleidigt und bei Bekannten schlecht gemacht. Mein Sohn, der einen eigenen Haushalt hatte, hat mitbekommen, dass es mir schlecht mit der Situation meines Mannes geht und mir geholfen, von ihm weg zukommen. Meine Bekannte hat sich informiert und mir die Nummer vom Frauen- und Kinderschutzhaus gegeben.

Ich bin mit meiner Tochter ins Haus eingezogen. Die Mitarbeiterinnen haben mir geholfen, dass meine Tochter hier zur Schule gehen kann, da wir den Ort gewechselt haben. Eine Vermittlung zum Scheidungsanwalt, Hilfe zur Antragsstellungen und Begleitung zu Ämtern und Hilfestelung zur Wohnungssuche habe ich erhalten.

Ich kann seit meiner Scheidung in Ruhe und in Frieden mit meiner Tochter zusammen leben. Der Aufenthalt im Frauenhaus hat mir sehr geholfen.