Header Shadow

Aktuelles

Die Unterstützungsgruppe trifft sich noch ab und zu in Eigenregie in Grimma,

Falls Du Interesse hast die Gruppe kennenzulernen, melde Dich bitte bei uns in der Beratungsstelle und wir vermitteln den Kontakt.

Wir freuen uns auf Euch!


1. Internationaler Frauen-Lauf in Borna

Am 05.05.2018 fand der erste internationale Frauen-Lauf in Borna statt. Die Idee einen Frauen-Lauf in Borna zu organisieren, entstand aus der sehr gut besuchten Internationalen Frauengruppe, die auch in Borna stattfindet. Wir begrüßen sehr solche Initiativen. Deshalb haben die Mitarbeiterinnen des Gewaltschutzprojekts vom Wegweiser e.V. sowohl bei der Organisation als auch beim Lauf teilgenommen. Die Teilnehmerinnen gaben dem Organisationsteam positive und begeisterte Rückmeldungen, sodass wir uns auf den Frauen-Lauf 2019 sehr freuen! Wenn Sie dieses Jahr nicht dabei sein konnten, freuen wir uns, Sie nächstes Jahr dabei zu begrüßen. Wir werden auf unserer Homepage immer wieder die aktuellen Informationen bekannt geben.


Start der Kinderwerkstatt des Frauen- und Kinderschutzhauses in Borna

Seit dem 16.01.2018 begann unser Projekt Kinderkreativwerkstatt im Schülerfreizeitzentrum Borna.

Die Kinderkreativwerkstatt wird von der Aktion Mensch gefördert und in Zusammenarbeit zwischen dem Wegweiser e.V. und der Kindervereinigung e.V. durchgeführt.

Bis zum 17.07.2018 können sich Kinder und Jugendliche aus dem Frauen- und Kinderschutzhaus und aus dem Stadtteil Borna-Ost treffen, ausprobieren und Ablenkung im „Tun“ finden und neue Kontakte knüpfen.  Jeden Dienstag treffen sich die Kinder- und Jugendlichen von 14-17 Uhr in den Räumlichkeiten des Schulfreizeitzentrums. Geleitet werden die Aktivitäten von einer Kunstpädagogin und durch eine Sprachmittlerin unterstützt.

Geplant sind unter anderem Workshops zu den Themen „Jonglierbälle basteln und Jonglieren lernen“, Ausflüge ins Schwimmbad und in den Leipziger Zoo. Der Zoobesuch wird mit großer Spannung von den Kindern erwartet. Im Anschluss soll ein Tiergeschichtenbuch über ihre Erlebnisse und Eindrücke entstehen. Durch das Thema Tiere erhalten die Kinder (und Jugendlichen) die Möglichkeit sich über schwierige oder leidvolle Themen auszudrücken, ohne sich selbst als Person darstellen zu müssen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Aktion Mensch für die finanzielle Unterstützung. Ohne diese wäre es uns nicht möglich diese tollen Angebote unseren Kindern und Jugendlichen des Frauen- und Kinderschutzhaus anzubieten.


Präventionsprojekt zum Thema häusliche Gewalt mit der Ausstellung

„Hier wohnt Familie Schäfer“

Im Zeitraum vom 20.11.2017 bis 08.12.17 fand im Landkreis Leipzig das Präventionsprojekt zum Thema häusliche Gewalt mit der Ausstellung „Hier wohnt Familie Schäfer“ statt.

In diesem Zeitraum wurde die Ausstellung von 470 Kindern und Jugendlichen begleitet durch 38 LehrerInnen, ErzieherInnen und SchulsozialarbeiterInnen besucht. Die Ausstellung wurde pädagogisch durch eine Mitarbeiterin des Wegweiser e.V. begleitet und war in verschieden Schulen und Kitas im Landkreis Leipzig unterwegs. Zusätzlich konnte die Ausstellung am 25.11.17 anlässlich des internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen im katholischen Pfarramt St. Joseph in Borna besichtigt werden.

Auf großformatigen Aufstellern wurde die Geschichte von Familie Schäfer dargestellt, bei der es vorkommt, dass der Vater im Streit die Mutter schlägt. Die Ausstellung ist kindgerecht aufgearbeitet und soll Kinder sensibilisieren, auf ihre Freunde und Umwelt zu achten und betroffenen Kindern die Möglichkeiten des Schutzes und der Unterstützung für sich und ihre Eltern aufzuzeigen. Durch die vermittelten Handlungsstrategien wurden die Kinder gestärkt sich Hilfe zu suchen, um die Ohnmacht zu überwinden. Nicht zu Letzt erfuhren die Kinder, dass dieses Thema jeden betreffen kann und dass sie als Kinder nicht schuld daran sind.

Auch für 2018 sind wieder Präventionsprojekte geplant.


Licht ins Dunkle bringen,

anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen

„Ein Licht schenkt Hoffnung, Wärme und Kraft“ unter diesem Motto stand die Veranstaltung am Samstag, den 25.11.2017 in der katholischen Kirche St. Joseph in Borna.

Nach passenden und warmen Worten von Pfarrer Oettler, hat Ursula Schiebel aus Erfurt einen ermutigenden und bewegenden Vortrag über persönlich Erlebtes gehalten. Dann wurden 545 Teelichter entzündet. Sie standen symbolisch für die polizeilich registrierten Opfer im Landkreis Leipzig im Jahr 2016. Anschließend wurde noch die Ausstellung „Hier wohnt Familie Schäfer“ zum Thema Häusliche Gewalt und Kinder angeschaut und bei gemeinsamen Tee diskutiert.

Der Wegweiser e.V. bedankt sich bei allen Beteiligten für diese berührende Veranstaltung.


Die Ausstellung „Hier wohnt Familie Schäfer“ ist vom 20.11.17 bis 08.12.17 im Landkreis Leipzig unterwegs.

Wir bringen die Ausstellung in Ihre Einrichtung und bieten Workshops und Informationen für Kinder und Jugendliche, Eltern und Fachkräfte zum Thema häusliche Gewalt an.

Link zum Ausstellungsinhalt:

http://www.fhf-rostock.de/service/ausstellungen/hier-wohnt-familie-schaefer.html

Für nähere Informationen und Terminvereinbarung kontaktieren Sie uns unter:

03437 70 84 78 oder interventionsstelle@wegweiser-boehlen.de

 


 

Aufmerksamkeit für die Aktion Mut schöpfen im Schlosshof Torgau

Bereits ab 10 Uhr waren die 480 Kaffeetassen, Schüsseln, Töpfe, Becher und Kaffeekannen rund um den Schlossbrunnen in Torgau nicht zu übersehen. Touristengruppen, Hochzeitsgesellschaften und Besucher_innen der 10jährigen Geburtstagsfeier der Tafel Torgau e.V.  zogen mit neugierigen Blicken an den Gefäßen vorbei und einige fragten gezielt nach der Absicht, die sich damit verbindet.

480 Gefäße standen stellvertretend für die Zahl der Betroffenen Frauen, Männer, Kinder und Jugendlichen, die im Landkreis Nordsachsen 2016 in den eigenen vier Wänden, den Ort, wo sie sich am sichersten fühlen sollen, Gewalt erleben mussten. Sie wurden am 16. September von Frauen, Männern und Kindern  mit Wasser gefüllt und standen symbolisch für neue Kraft, Zuversicht und Mut sich gegen häusliche Gewalt zu wehren.

Die Sozialdezernentin des Landkreises Nordsachsen Frau Heike Schmidt, Herr Wieth vom Sächsischem Staatsministerium für Gleichstellung und Integration, Herr Buchwald als Vertreter der Polizeidirektion Leipzig und Frau Köhler als Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsens sowie die Bundestagsabgeordnete der Partei der LINKEN Frau Karawanskij bekräftigten mit ihren Redebeiträgen die gesellschaftliche Relevanz des Themas. Alle waren sich einig, dass es einerseits Mut braucht sich aus gewaltgeprägten Beziehungen zu lösen und andererseits unbedingt menschlicher Beistand, Zivilcourage und erreichbare regionale Schutz- und Unterstützungsangebote dringend notwendig sind.

Diese Aktion war ein Gemeinschaftsprojekt des Netzwerkes gegen häusliche Gewalt in Nordsachsen in Kooperation mit der Tafel Torgau e.V. am 11. zentralen Tafeltag in der Bundesrepublik. Die Mitarbeiterinnen des  Wegweiser e.V. standen gemeinsam mit den Vertreterinnen der Opferhilfe Sachsen e.V., der täterorientierten Anti-Gewaltberatungsstelle der Triade GbR, den Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Nordsachsen und der Stadt Delitzsch für Anfragen der Besucher_innen zur Verfügung und informierten über ihre Arbeit und die Möglichkeiten der Beratung und des Schutzes bei häuslicher Gewalt.

Der Weg aus der häuslichen Gewalt beginnt mit dem ersten Schritt und möglicherweise mit dem Impuls einer solchen Aktion, wie sie an diesem sonnigen Herbsttag in Torgau stattfand. Viele schweigen lange, wenn sie häuslicher Gewalt erleben. Hilfe und Unterstützung, Wachsamkeit und Courage von außen sind unbedingt notwendig, um auch den zweiten und die nächsten Schritte in ein gewaltfreies Leben zu Hause zu schaffen.

Kerstin Kupfer


16. September 2017
Mut schöpfen gegen häusliche Gewalt

ab 11.30 Uhr, in Torgau, Schloss Hartenfels, Schloßhof


Gemeinsame Aktion mit der Tafel Torgau (11. Deutschlandweiter Tafeltag)

Das Aktionsprojekt „Mut schöpfen“ wurde und wird seit 2012 in vielen Städten durchgeführt und macht auf die jährlich steigende Zahl von Gewalttaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt aufmerksam.

Stellvertretend für betroffene Frauen, Männer und Kinder im Landkreis Nordsachsen wollen wir am 16. September 2017 ab 12 Uhr auf dem Schlosshof in Torgau Gefäße in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben mit Brunnenwasser füllen.

Mit dieser Veranstaltung wollen wir den Opfern Mut machen, sich aus gewalttätigen Beziehungen zu befreien und zu lösen und Menschen ermutigen, nicht wegzusehen, Hilfe anzubieten, Verantwortung zu zeigen, einzuschreiten und zu unterstützen.

Inhaltlich untermauert wird die Aktion durch Informationsstände von Gewaltschutzprojekten und Beratungsangeboten aus dem Landkreis Nordsachsen.

Interessierte sind herzlich eingeladen!!!


08.03.2017 – Frauentag

Konstanze Morgenroth, die Gleichstellungsbeauftragte des Lankreises Leipzig und wir, laden herzlich zur Frauentagsveranstaltung am 8. März 2017, 16:30 Uhr nach Grimma ins Central Theater, Nikolaistraße 2 ein.

Nach der Begrüßung und einem kurzen thematischen Input wird der Kinofilm „Alles was kommt“ gespielt. Anschließend seid ihr zu einem kleinen Sektempfang eingeladen und könnt ungezwungen mit den anderen Gästen ins Gespräch kommen.

Wir freuen uns auf Euer Kommen und Alles was kommt!

25.11.16 – Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen fanden gemeinsam mit dem Verein Bon Courage, Constanze Morgenroth unserer Gleichstellungsbeauftragten und dem Landrat mehrere Aktionen statt. Wir freuen uns sehr über die gelungenen Aktionen und die Zusammenarbeit und Unterstützung mit den genannten Akteur*innen.

“ Die Fahne „frei leben – ohne gewalt“ soll sichtbares Zeichen gegen die tägliche Gewalt gegen Mädchen und Frauen weltweit setzen. Häusliche Gewalt ist oft unsichtbar, so Landrat Henry Graichen, „von außen sehe alles oft ganz normal aus“. Die Fahnenaktion solle daher auf das Thema „Häusliche Gewalt“ aufmerksam machen und zeigen, dass dies kein Tabu ist und Hilfemöglichkeiten da sind.

Konstanze Morgenroth, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreis Leipzig, verwies auf die 150 Frauen im Landkreis, die in diesem Jahr bereits Schutz im Frauen- und Kinderschutzhaus gesucht hatten. Für jede Frauen wurde ein Luftballon mit der Karte Nein zu Gewalt an Frauen“ losgelassen. Die Karte in fünf Sprachen sowie der Notrufnummer entstand gemeinsam mit dem Wegweiser e.V., Bon Courage und anderen Akteuren. Kerstin Kupfer vom Wegweiser e.V., Sandra Münch von Bon Courage e.V. und viele andere AkteurInnen begleiteten den Start des internationalen Gedenktages Nein zu Gewalt an Frauen.“  (Brigitte Laux, Landkreis Leipzig, Büro des Landrats – Pressesprecherin)


fahnenaktion-november-2016-024 luftballons-fahnenaktion-012a


postkarte-25-11-a6-seite001


Landrat_Konstanze_KerstinMut schöpfen Grimma 17-08-16

Kommentar zur Aktion MUT SCHÖPFEN von Ramona Ina Buggenhagen.

Bisher nur in Großstädten initiiert, gingen die Initiator_innen, diesmal neue Wege, indem Sie sich bewußt für eine Kleinstadt , die Stadt Grimma, entschieden.

Die Aktion des Landkreises Leipzig , am 17.08.2016 , ab 16 Uhr, auf dem Marktplatz in Grimma mit Unterstützung durch die Stadt Grimma, das Künstlergut Prösitz, Bon Courage und Wegweiser e.V. unter dem Motto: Mut schöpfen gegen häusliche Gewalt, war ein großer Erfolg.

Die Sächsische Staatsministerin  für Gleichstellung und Integration, Frau Petra Köpping, der Oberbürgermeister der Stadt Grimma, Herr Berger, der Landrat, Herrn Graichen, die Gleichstellungsbeauftragte, des Landkreises Leipzig, Frau Konstanze Morgenroth und die Stellvertretende Vorsitzende des Vereins Wegweiser e.V. , Frau Kerstin Kupfer,  unterstrichen in Ihren Redebeiträgen, wie aktuell das Thema ,,HÄUSLICHE GEWAL,,ist und dass KEINER wegsehen sollte, wenn er davon Kenntnis erlangt !

Die vom Künstlergut Prösitz bereitgestellten Gefäße wurden mehrfach am EVA-Brunnen mit Wasser gefüllt. Jedes Gefäß stand dabei für eine von häuslicher Gewalt betroffene Person. Anschaulich wurde mit dem Befüllen der Gefäße verdeutlicht, was es bedeutet MUT ZU SCHÖPFEN und sich zu trauen, Hilfsangebote anzunehmen, heraus aus einer Gewaltbeziehung, in ein neues friedvolles Leben zu gehen!

An vorbereiteten Informationsständen konnten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über eben diese Hilfsangebote informieren.

Untermalt wurde die Aktion von Trommelinszenierungen, die auch lautstark auf die Aktion in der Innenstadt aufmerksam machten und so manchen Bürger oder Bürgerin zum Verweilen einluden !

Auch Presse und Fernsehen zeigten großes Interesse an dieser wichtigen und richtigen Aktion.

Das Angebot wurde in Grimma, zögerlich, aber dennoch positiv angenommen und deshalb ist es umso wichtiger, auch für den Verein Wegweiser e.V. ,die Öffentlichkeitsarbeit zu verstärken und auszubauen.

Eine Wiederholung der Aktion MUT SCHÖPFEN im nächsten Jahr ist deshalb wünschens- und erstrebenswert !

Frau_KoeppingHerr Landrat